Das Startup Getsurance startet erste digitale Berufsunfähigkeitsversicherung

0
Die Getsurance Gründer: Dr. Viktor Becher (COO) und Dr. Johannes Becher (CEO)

Das Berliner Startup Getsurance hat mit seinem Produkt Getsurance Job die deutschlandweit erste digitale Berufsunfähigkeitsversicherung gestartet. Damit ist Getsurance – erst letztes Jahr gegründet – das erste Startup, das ein eigenes Produkt im Bereich der Lebensversicherung zur Marktreife gebracht hat. Bisher haben sich Insurtechs wie Clark oder Knip auf die Vermittlung konventioneller Policen konzentriert oder befinden sich wie Ottonova und Flypper noch in der Entwicklungsphase. Das Versicherungsprodukt Getsurance Job ist seit Juni 2017 online verfügbar.

Meilenstein der Digitalisierung

Das neuartige Produkt Getsurance Job wurde laut den Gründern Dr. Viktor Becher (COO) und Dr. Johannes Becher (CEO) speziell auf die Anforderungen der Generation Y abgestimmt, die als Digital Natives hohe Ansprüche an Kundenfreundlichkeit und Schnelligkeit haben.

Wer eine herkömmliche Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen will, muss sich durch einen langwierigen Antragsprozess mit vielen komplizierten Papierformularen quälen. Das schreckt vor allem junge Kunden ab. Mit Getsurance Job haben wir die Berufsunfähigkeitsversicherung endlich ins digitale Zeitalter gebracht, so dass Kunden mit nur wenigen Klicks ihre Arbeitskraft absichern können​

sagt Dr. Johannes Becher, CEO und Gründer von Getsurance. Der ehemalige Rocket-Internet-Manager hat das Startup gemeinsam mit seinem Bruder Dr. Viktor Becher gegründet, der zuvor als Softwareingenieur bei Siemens beschäftigt war.

Versicherungsschutz auch für Handwerker und Allergiker

75% der Deutschen sind nicht gegen Berufsunfähigkeit versichert. Kein Wunder, denn für die 22 Millionen Deutschen, die ihr Geld mit einer körperlichen Tätigkeit verdienen, ist eine herkömmliche Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer. Weil bei ihnen das Risiko einer Berufsunfähigkeit höher ist als bei Bürokräften, verlangen die Versicherer höhere Beiträge.

Eine Krankenschwester oder ein Handwerker soll über 100 Euro im Monat für eine traditionelle BU bezahlen – das ist einfach zu teuer. Wir bieten als einziger Versicherer drei verschiedene Leistungspakete​, so dass auch körperlich Tätige bezahlbaren Basisschutz finden. Das kleinste Paket gibt es für eine Krankenschwester ab 11 Euro monatlich.

meint Dr. Viktor Becher, COO und Mitgründer von Getsurance. Eine weitere Zielgruppe sind Menschen mit Vorerkrankungen, die von den deutschen Versicherern immer gemieden wurden – zu riskant sei es, sie zu versichern. „Wer eine Krankheit wie zum Beispiel eine Allergie oder Rückenschmerzen hat, musste sich bislang durch einen wochenlangen Prozess der Risikoprüfung quälen und wurde dann oft abgelehnt oder musste einen Risikozuschlag zahlen. Bei Getsurance Job gibt es das nicht. Ein Algorithmus sagt in Abhängigkeit vom Gesundheitszustand des Kunden angepassten BU-Schutz zu.“

Rasante Produktentwicklung mit starker Rückendeckung

Erst Ende letzten Jahres hatte Getsurance die Entwicklung der ersten digitalen Berufsunfähigkeitsversicherung angekündigt – bereits sechs Monate später ist das Produkt für Kunden erhältlich. Für die versicherungstechnische Absicherung sorgt der 8 Mrd. US-Dollar schwere Rückversicherer Reinsurance Group of America (RGA)​, der auch bei der Produktentwicklung unterstützt hat.

Informationen zum Autor

Christoph David Schneider

Christoph David Schneider

Christoph ist Gründer vom Onlinemagazin Startstories. Zurzeit studiert er Business Information Management (B.Sc.) an der Hochschule Osnabrück.