Start & Found vom 28. bis zum 30. April: Das Startup Weekend Hamburg findet unter neuem Namen statt

0

Startup Weekends gibt es mittlerweile überall auf der Welt. Hier geht es darum, im Team innerhalb von nur einem Wochenende ein Startup zu gründen. Bisher gab es auch in Hamburg einen Ableger der Reihe. In diesem Jahr tritt man aber zum ersten Mal unter neuem Namen an: Start & Found.

Ein Startup zu gründen war noch nie so einfach wie heute. Wenn du das Ganze in einem festen Rahmen ausprobieren willst, um einfach mal Gründerluft zu schnuppern, dann sind die Startup Weekends für dich eine gute Adresse. Hier wird ein Wochenende an einer Gründungsidee gearbeitet, die dann am Sonntagabend eine Jury überzeugen soll.

Zwischendurch erlebst du dabei, was es heißt, ein Gründer zu sein. Bei Fragen und Problemen stehen dir erfahrene Mentoren mit Rat und Tat zur Seite. Ganz sicher findet ein solches Event auch in deiner Nähe statt.

Wenn du in Hamburg wohnst, dann war das Startup Weekend in der Hansestadt bisher das Event in deiner Nähe. Schon seit sechs Jahren gibt es das Gründungswochenende. Dabei konnten auch schon viele spannende Business Ideen umgesetzt werden. Jetzt scheint die Veranstaltung verschwunden zu sein. Sie versteckt sich aber nur hinter einem neuen Namen: Start & Found.

Bei Start & Found in Hamburg an einem Wochenende ein Startup gründen

Am grundlegenden Konzept des Startup Weekends soll sich auch bei Start & Found nichts ändern. Serhat Kaya, einer der Köpfe hinter dem Event, begründet das Umbenennen der Veranstaltung damit, dass man beim Startup Weekend doch sehr stark auf die Vorgaben der Dachorganisation achten musste. Schließlich findet das Weekend laut eigenen Angaben in 150 Ländern statt und soll natürlich überall ungefähr gleich ablaufen.

In Hamburg hat man sich jetzt aber entschlossen, sein eigenes Ding durchzuziehen. Somit ist man in der Organisation und der Integration von neuen Ideen frei von irgendwelchen Vorgaben. Der grundsätzliche Ablauf bleibt aber gleich.

Der Start in eine erfolgreiche Gründerkarriere?

Los geht es am Freitag, den 28. April. Du lernst die anderen Teilnehmer und die Speaker und Coaches kennen. Im Anschluss hat jeder Teilnehmer bei Start & Found die Möglichkeit, eine Business-Idee zu pitchen. Im Anschluss bilden sich Teams um die erfolgversprechendsten Ideen.

Wer will, kann dann auch gleich die Nacht durcharbeiten. Für Kaffee und die restliche Verpflegung ist mit dem Kauf eines Tickets gesorgt. Am Samstag und Sonntag stehen neben der Arbeit an der Idee auch Meetings mit den Mentoren auf dem Programm, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Am Sonntagabend gibt es dann die finale Präsentation in der Sunday Night Award Show vor der Jury. Hier werden die Teams in den Kategorien „Winner Over All“, „Best Design“ und „Best Pitch“ ausgezeichnet.

Bis dahin hast du gemeinsam mit deinem Team hoffentlich die Grundlagen für ein Startup gelegt, welches sich am Markt behaupten kann. Und dann soll natürlich am Sonntag nicht Schluss sein. Stattdessen geht es darum, mit dem Business auch langfristig am Markt erfolgreich zu sein.

Die bisherigen Erfolge beim Startup Weekend Hamburg

Bisher haben schon mehr als 1000 Teilnehmer in über 80 Teams an Geschäftsideen gearbeitet, aus denen letztendlich 12 Startups hervorgegangen sind. Darunter befindet sich zum Beispiel Sugar Shape, welches es auch schon in die Höhle der Löwen geschafft hat, und EatClever, ein Lieferdienst für gesundes Essen, der sich erfolgreich am umkämpften Markt etablieren konnte.

Dein Ticket für Start & Found

Um am Start & Found Event teilzunehmen, musst du erstmal keine speziellen Voraussetzungen mitbringen. Auf der offiziellen Webseite kannst du dich in den Kategorien „Rocket Designer“ (mit einem Background im Design), „Rocket Scientist“ (mit einem Background im Programmieren) und „Space Economist“ registrieren. Dabei gilt auch hier: Schnell sein lohnt sich, um ein Ticket und einen Early Bird Preis zu bekommen. Wer möchte, kann auch nur ein Ticket für die Sunday Night Award Show erwerben. Stattfinden wird das Ganze im Coworking Space Mindspace in Hamburg.

Informationen zum Autor

Hannes Jarisch

Hannes ist Redakteur bei Startstories. Seine Brötchen verdient er als Online Entrepreneur und Blogger. Er besitzt einen Master in BWL und einen Bachelor in Politikwissenschaft.