Startup Namensfindung: So findest du den richtigen Namen für dein Startup

0
Startup Namensfindung: So findest du den richtigen Namen für dein Startup

Dein Startup braucht einen Namen. Was auf den ersten Blick so einfach klingt, kann im Detail ganz schön kompliziert sein. Der Name ist schließlich das Erste, was viele Kunden und Investoren von deinem Startup hören. Wie gehst du also bei der Namensfindung am besten vor?

Über Unternehmen, die sich bei der Namensfindung ins Fettnäpfchen gesetzt haben, gibt es viele Geschichten. So musste beispielsweise eine Automarke den Namen eines Modells für den spanischen Markt ändern, da die ursprüngliche Bezeichnung auf Spanisch nichts anderes als „Wichser“ bedeutete. Ganz sicher also keine verkaufsfördernde Maßnahme.

Aber auch wenn du in nächster Zeit nicht vorhast, mit deiner Geschäftsidee ins Ausland zu expandieren, gibt es doch eine ganze Reihe von Dingen, die du bei der Namensfindung für dein Startup beachten solltest.

Wie wichtig ist der Name für ein Startup?

Tatsächlich kann der Name deines Unternehmens Einfluss auf den späteren Erfolg haben, schließlich wird er häufig das Erste sein, was potentielle User und Käufer, aber auch Investoren zu hören bekommen.

Dein Name soll wenn möglich deine Geschäftsidee zusammenfassen und vielleicht auch das Alleinstellungsmerkmal deines Startups herausarbeiten. Außerdem soll er natürlich „authentisch und echt“ sein. Wer mit dir, deinem Team und deinem Produkt oder deiner Dienstleistung in Kontakt kommt, soll sich nicht über den Namen wundern.

Bevor wir uns aber dazu ein paar Strategien und Tipps anschauen: Einen Namen für ein Unternehmen, ein Startup oder eben erstmal eine Geschäftsidee zu finden kann zwar etwas Zeit in Anspruch nehmen, zur Rocket Science sollte es aber nicht werden. Du solltest zwar etwas Zeit und Energie in diesen Prozess investieren, aber übertreib es bitte nicht! Nachdem du die wichtigsten Punkte zur Namensfindung geklärt hast, solltest du dich auf einen Namen festlegen und dich den anderen Aufgaben rund um deine Geschäftsidee widmen. Denn davon gibt es noch genug.

Namensfindung für Startups: Wohin soll die Reise gehen?

Der Name deines Startups sollte zu jeder Zeit passend für dein Unternehmen sein, sowohl, wenn du noch ganz am Anfang stehst, als auch in einigen Jahren, wenn du große Umsätze in verschiedenen Ländern machst und dein Geschäftsmodell weiter ausgeweitet hast. Der Name sollte also nicht zu eng und auch nicht zu weit gewählt werden.

Möglichst einfach, möglichst kurz

Dein Name sollte wenn möglich kurz und prägnant sein. Am besten sollte es auch keine Unklarheiten darüber geben, wie der der Begriff buchstabiert wird. Auch hier gilt aber: Ausnahmen bestätigen die Regel. So gibt es natürlich große Brands und Markennamen, die anders geschrieben werden könnten, die sich aber durch ihre Bekanntheit bereits ins kollektive Gedächtnis eingebrannt haben. Ein Beispiel hierfür ist die Supermarktkette Lidl, welche durchaus auch „Liedl“ geschrieben werden könnte.

Stell dir einfach vor, du hast einen neuen Kunden oder User gewonnen, der jetzt einem Freund begeistert von dir erzählen möchte. Im Gespräch oder am Telefon sollte er deinen Namen dann nicht erst buchstabieren müssen. Stell dir auch die Frage, ob du mit einem bestimmten Namen über die Google Suche gefunden werden kannst, oder aber in der Masse an Suchresultaten untergehst.

Abstrakter Name oder konkrete Bezeichnung?

Eine Name für ein Unternehmen kann abstrakt oder aber auch ganz konkret sein. Ein Beispiel für einen konkreten Namen ist „Klempnermeister Hubert und Söhne“, ein komplett abstrakter Name ist zum Beispiel ein Fantasiewort wie „Lorallelo“. Dazwischen gibt es natürlich eine ganze Reihe von Abstufungen.

Welche Namensform für dich die beste ist, kann natürlich nicht einfach so beantwortet werden. Du könntest dir hier zum Beispiel anschauen, welche Namen sich Unternehmen und Startups in deinem Marktumfeld so geben. Desweiteren kommt es auch darauf an, welche Erwartungen deine potentiellen Kunden haben und welche Botschaft du mit deinem Namen transportieren willst.

Silben, Wörter und andere Bestandteile für deinen Namen

Du kannst verschiedene Wörter und Silben, die Bezug zu deinem Unternehmen haben, in den Namen integrieren. Einzelne Wortbausteine kannst du dann miteinander kombinieren und so zu einem Namen zusammenfügen.

Bau den Namen um die Idee deines Startups

Hierfür musst du erstmal genau definieren, worum es in deinem Startup überhaupt geht. Darauf aufbauend kannst du dann einen Unternehmensnamen kreieren. Macht ihr beispielsweise „irgendwas mit Fitness“? Dann könnte der Begriff Fitness in Kombination mit weiteren Wortergänzungen als Name für das Unternehmen dienen.

Brainstorme alleine und im Team

Um eine einzige gute Idee für einen Unternehmensnamen zu haben, musst du wahrscheinlich erstmal sehr viele schlechte Ideen haben. Brainstorme also erstmal was das Zeug hält und schreibe alle möglichen Ideen auf, die dir so einfallen. Wiederhol dieses Vorgehen mehrere Male. Wenn du im Team gründest, dann solltet ihr euch sowohl gemeinsam, als auch allein Gedanken um den Namen machen.

Frag im nächsten Schritt auch unbedingt Leute außerhalb deines Gründungsteams nach ihrem Feedback. Besonders wichtig falls du vorhast ins Ausland zu expandieren: Frag Muttersprachler aus deinen Zielmärkten danach, wie der Name in der jeweiligen Sprache ankommt. So vermeidest du Probleme wie beim genannten Autohersteller.

Du könntest auch eine Online Umfrage durchführen lassen, vielleicht sogar speziell in deiner Zielgruppe. Das ist besonders dann hilfreich, wenn du schon ein paar Namensideen hast.

Lass dir mit der Namensfindung ein wenig Zeit

Auch hier gilt: nichts überstürzen. Gute Einfälle brauchen Zeit und werden häufig noch mehrmals abgeändert. Selbst wenn du dir ganz sicher bist, hundertprozentig den perfekten Namen gefunden zu haben: Schlaf unbedingt noch eine oder mehrere Nächte darüber. Und die besten Ideen hat man ja sowieso immer, wenn man am wenigsten damit rechnet: unter der Dusche, beim Abwaschen, oder beim Müllruntertragen. Stell also sicher, dass du in der Phase der Namensfindung immer mal wieder duschst und abwäschst.

Lässt sich zu deinem Namen eine Domain sichern?

In der heutigen Zeit solltest du dir zu deinem Namen auch die passende Domain sichern können. Schau also nach, ob diese noch verfügbar ist, oder ob du sie vom aktuellen Besitzer kaufen könntest.

Könnte es mit dem Namen zu urheberrechtlichen Auseinandersetzungen kommen?

Auch wenn es nervig ist: Bevor du dich für einen Startup-Namen entscheidest, solltest du dich unbedingt über die rechtlichen Rahmenbedingungen informieren. Wird dein Name schon genutzt und ist rechtlich geschützt oder gibt es ähnliche Namen, mit denen es Probleme geben könnte?

Ein erster Schritt dazu ist eine ausführliche Recherche bei Google. Diese ist aber nicht ausreichend. Mehr Infos dazu, wo du zu diesem Thema weiter recherchieren kannst, findest du bei deutsche-startups.de.

Im dortigen Artikel erfährst du auch, welche weiteren Fallstricke es rein rechtlich geben kann. Die Anmeldung einer Marke ist nämlich ebenfalls keinesfalls ausreichend, um juristisch auf der sicheren Seite zu sein. So kann es bei einer Rechtsverletzung deinerseits schnell zu Rechtsstreitigkeiten kommen.

Tools für die Namensfindung

Natürlich findest du online jede Menge Tools, die dich bei der Namensfindung unterstützen wollen. Diese sind mal mehr, mal weniger hilfreich. Bei deutsche-startups.de findest du ein paar dieser Programme aufgelistet. Probier einfach ein wenig herum, vielleicht kommt dir ja dabei die zündende Idee.

Wahrscheinlich ist dein Startup Name nicht perfekt

Auch wenn du eine Vielzahl dieser Tipps anwendest, Ideen sammelst, verwirfst und verbesserst und du dir ausreichend Zeit nimmst: Irgendwann kommt der Punkt, an dem du dich für einen Namen entscheiden solltest. Wenn du zu den absoluten Perfektionisten gehörst, wirst du vermutlich auch dann nicht vollständig zufrieden sein. Das ist aber ganz normal.

Ein kurzer Name wird auch nie perfekt all das zusammenfassen, was du ausdrücken willst. Du kannst aber auch zu Beginn noch gar nicht wissen, in welche Richtung sich dein Startup in nächster Zeit entwickeln wird. Daher macht es auch gar keinen Sinn, den Namen jetzt perfektionieren zu wollen. Viele Unternehmen und Startups haben ihren Namen einmal oder auch mehrmals geändert. Mach dir also nicht zu viele Gedanken und leg los!

Informationen zum Autor

Hannes Jarisch

Hannes ist Redakteur bei Startstories. Seine Brötchen verdient er als Online Entrepreneur und Blogger. Er besitzt einen Master in BWL und einen Bachelor in Politikwissenschaft.

jetztra: Sieben Fragen Startup Pitch

Jetztra im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch ...