Startstories.de

„Hinterland of Things“ Startup-Konferenz in Bielefeld

Die Hinterland of Thing Makers Conference findet am 8. Februar zum ersten mal im Bielefelder Ringlokschuppen statt. Diverse Wirtschaftsgrößen, Startup- und Digitalpioniere kommen an einem Ort zusammen um gemeinsam den Sprung ins Zeitalter Internet of Things zu schaffen. Sebastian Borek der CEO von Founders Foundation beton: „Auf vielen Konferenzen werden nur oberflächlich Kontakte geknüpft und durch die Vielzahl der Teilnehmer lassen sich nur selten die Personen identifizieren, mit denen man nachhaltig arbeiten kann. Wir setzen auf eine gezielte Speaker- und Teilnehmerliste. Unser das Motto: etablierte Wirtschaft meets Startup – für uns das Modell der Zukunft, ganz besonders im Bereich Internet of Things.“

Namenhafte Teilnehmerliste

Zu „Hinterland of Things“ zugesagt haben bereits viele Namenhafte Persönlichkeiten aus der Region OWL, aber auch aus der Digitalen Szene. Neben dem EY-Entrepreneuer des Jahres Philipp Psauder (CEO Thermondo) kommen unter anderem auch Philipp Schröder (CEO sonnen) und Lars Hinrichs der Gründer des Karriereportals Xing. Das Line up bilden weiterhin Dr. Albert Christmann (CEO Dr. Oetker), Max Viessmann (Vorstandsvorsitzender Viessmann) und Investor Christian Miele (Principal e.ventures), sowie Gerd Oliver Seidensticker (CEO Seidensticker), als auch Andreas Engelhardt (CEO Schüco). Die Moderation der Veranstaltung übernimmt Amiaz Habtu, der unter anderem die Gründershow „Höhle der Löwen“ auf Vox moderiert.

Der Investor Christian Miele betont im Vorfeld nochmal welche Möglichkeiten die Region OWL für Gründer und Unternehmen bietet: „Ich sehe in Ostwestfalen-Lippe ein enormes Potential für Gründer und ihre Ideen. Die Hinterland-Konferenz bietet darüber hinaus einen sehr guten Nährboden für den Mittelstand und Startups. Für mich als Investor ergeben sich durch diese Kombination interessante Perspektiven, die bisherige Gründerhotspots wie Berlin in Nichts nachstehen.“

Der „Rocket Mittelstand Award“

„Wir lernen gerne von Startup Hochburgen wie Berlin, Tel Aviv und Silicon Valley, sind uns aber auch unserer eigenen Stärken bewusster denn je“, sagt Borek von der Founders Foundation. Im Zuge dessen zeichnet die Founders Foundation auf der Hinterland Konferenz am 8. Februar zum ersten Mal eine Person mit dem „Rocket Mittelstand Award“ aus. Gesucht werden dafür Personen und Vorbilder, die mit ihrem Engagement ihr Unternehmen fit gemacht haben für die Digitalisierung, mit Pioniergeist neue Wege geht und als digitaler Vordenker gegründet hat.

Die Founders Foundation

Gestartet ist die Founders Foundaion als Pilotmodell im Jahr 2016. Sie soll Startup-Gründer und Unternehmer in spe am Wirtschaftsstandort Ostwestfalen-Lippe ausbilden, begleiten und vernetzen. Das Ziel ist es Talente anzuziehen und sie mit lokalen Unternehmen und Forschungsinstituten zu verbinden. Weiterhin soll die Founders Foundation dazu beitragen starke Unternehmerpersönlichkeiten und eine erfolgreiche Startup-Kultur in der Region zu entfalten. Zentrale Bausteine des Modells sind eigene Event-Formate, die Ausbildung an der Founders Academy sowie das sechsmonatige Ausbildungsprogramm Founders Camp. Mit erfahrenen Mentoren setzt die Founders Foundation auf die Ausbildung. Unterstützt Startup-Gründer im gesamten Reifeprozess bis in die Finanzierungsphase hinein. Die Founders Foundation wurde im Februar 2016 von Sebastian Borek, CEO, und Dominik Gross, CFO, gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung gegründet. Bereits mehr als 100 Gründer wurden bereits mit der Unterstützung der Founders Foundation ausgebildet. 14 Unternehmen sich neu gegründet und Investoren eingeworben. In OWL sind bereits mehr als 30 erfolgreiche Startups unterwegs.