moovin: Sieben Fragen Startup Pitch

1
moovin: Sieben Fragen Startup Pitch

Moovin im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch stellen sich Startups selbst vor – Entdecke sie auf Startstories! #SiebenFragenStartupPitch

Frage 1: Erklärt das Startup in drei Sätzen.

moovin digitalisiert den kompletten Immobilienvermarktungs-Prozess. Das Hamburger Start-up ermöglicht es Vermietern und Verkäufern deutschlandweit, ihre Wohnungen günstiger, bequemer und schneller zu vermarkten als mit einem Makler. Wohnungssuchende profitieren ebenfalls von mehr Effizienz – und zwar kostenlos.

Frage 2: Was ist die Idee hinter eurem Startup und wie ist sie entstanden?

Seit 2015 gilt das Bestellerprinzip: Wer den Makler beauftragt, bezahlt ihn. Die Makler-Courtage richtet sich nach dem Miet- bzw. Kaufpreis der Wohnung, schnell sind mehrere Tausend Euro fällig – für einen oft nicht sonderlich guten Service. Zudem fällt sehr viel Papierkram an. Mit moovin wird der Ablauf endlich digital – und zudem viel günstiger: Schon ab 99 Euro ist die Vermarktung einer Immobilie möglich, ganz unabhängig von ihrem Preis. Optional können weitere Leistungen dazu gebucht werden – beispielsweise die Erstellung eines Exposés. Fabian Mellin, einer der moovin-Gründer, hat neben seinem Studium als Makler gearbeitet und schon währenddessen überlegt, wie man die Immobilienvermarktung effizienter und fairer gestalten kann. Dies war auch Thema seiner Abschlussarbeit.

Frage 3: Stellt euch und euer Team kurz vor!

Fabian Mellin, Arne Schubert und Axel von Zimmermann haben moovin gegründet. Fabian und Arne haben bei mytaxi zusammengearbeitet. Fabian war dort Key Account Manager und Standortleiter, während Arne den Vertrieb leitete. Beide haben recht negative Erfahrungen mit Maklern gemacht: Fabian hatte als Student mit Massenbesichtigungen und kurzfristigen Absagen der Vermieter zu kämpfen, Arne fiel bei der Vermietung seiner Wohnung auf einen unseriösen Makler rein und zahlte eine viel zu hohe Summe. Arne hat zudem allbranded.de gegründet, eine Plattform für Werbemittel. Axel ist erfahrener Unternehmensberater und Experte in den Bereichen Finance, Controlling und Organisation. Mit innovativen Ideen und zukunftsorientierten Strategien hat er bereits etliche Unternehmen in ganz unterschiedlichen Branchen beraten, um Unternehmen erfolgreich umzustrukturieren und an den Wandel im Wettbewerb anzupassen. Diese Herausforderungen sieht er auch aktuell im Immobilienmarkt, durch die veränderten Bedürfnisse der Vermieter und Mieter. Auf diese möchten die moovin-Gründer gemeinsam mit ihrem tollen Team täglich eingehen.

Frage 4: Was sind bisher eure größten Erfolge und was waren eure absoluten Tiefpunke?

Bis heute haben wir über 300 Objekte vermarktet und 3500 Energieausweise erstellt. Absolutes Highlight war zudem unser Relaunch im Januar 2015! Nach dem Proof of Concept, mit dem ersten Investor im Rücken, konnten wir unsere V2 mit all den umgesetzten Learnings launchen. Bereits wenige Monate später waren wir der erste Anbieter, der eine Online-Energieausweisberatung erfolgreich eingeführt hat, so konnten wir unseren Service für Vermieter und Verkäufer noch weiter ausbauen. Tiefpunkte gab es auch! Wir arbeiten bereits seit über fünf Jahren an der Idee von moovin. Schon 2013 haben wir das erste Mal unsere Jobs gekündigt – um dann zu merken, dass der Markt noch nicht bereit war. Das hat viel Durchhaltevermögen verlangt. Ein aktuelles Highlight ist der Start unserer Crowdfunding-Kampagne bei Seedmatch! (https://www.seedmatch.de/startups/moovin)

Frage 5: Warum seid ihr überzeugt davon, erfolgreich sein zu können und wie wollt ihr das in der Zukunft erreichen?

moovin bietet als einzige Plattform ein Modulsystem für die Vermarktung an und geht damit individuell auf den Vermieter oder Verkäufer ein. Schon ab 99 Euro geht’s los (Kosten für die Verbreitung einer Anzeige auf 35 Immo-Portalen). Zusatzleistungen wie Exposé-Erstellung können nach Bedarf gebucht werden (je 29 Euro bis 199 Euro). Andere Anbieter haben stattdessen Paketpreise ab 498 Euro – man zahlt gegebenenfalls für Leistungen, die gar nicht nötig sind. Wir glauben fest daran, dass unser individueller Ansatz dem privaten Vermieter mit einem kleinen Immobilienbestand sowie einer Hausverwaltung mit einem hohen Auftragsvolumen gerecht wird.

Frage 6: Wie wird die derzeitige Marktsituation eingeschätzt? Wie schätzt ihr eure Konkurrenz ein?

Mit einer Marktgröße von mehr als 40 Millionen Wohnungen und 4,1 Millionen Vermietungen pro Jahr ist auf jeden Fall immer genug zu tun! Deswegen gibt es momentan einige Start-ups im Immobilienbereich. Doch nur moovin hat den Prozess der Immobilienvermarktung komplett durch Technologie ersetzt, ergänzt durch individuelle Vor-Ort-Leistungen in aktuell bereits 16 Ballungsgebieten. Andere Anbieter setzen stattdessen einfach auf Makler-Leistungen zu Dumping-Preisen und bieten teilweise gar keine Vor-Ort-Betreuung an. moovin ermöglicht dank eines besonders durchdachten Bewerber-Matchings den besten Fit zwischen Vermieter und Mieter. Es werden nur die Wohnungs-Bewerber vorgeschlagen, die perfekt passen. Und nur die Matching-Bewerber, die sich nach der Besichtigung für die Wohnung entscheiden würden, reichen ihre Unterlagen ein. Der Papierkram wird auf ein Minimum reduziert, zudem ist mehr Diskretion für die Wohnungs-Bewerber gewährleistet.

Frage 7: Wie wurde das Startup bisher finanziert und wie soll es in Zukunft finanziert werden?

moovin hat 2015 in einer ersten Finanzierungsrunde Funding von Investoren erhalten. Momentan möchten wir mit unserer Crowdfunding-Kampagne 300.000 Euro einsammeln, um unsere Plattform weiter auszubauen. moovin soll in über 30 Städten verfügbar sein, zudem planen wir die Einführung weiterer Features.

Ihr wollt euer Startup ebenfalls im Sieben Fragen Pitch vorstellen? Hier geht es zum Pitch: https://www.startstories.de/sieben-fragen-pitch/

Informationen zum Autor

Arbeiten im Startup – Vor- und Nachteile

Arbeiten im Startup – Vor- und Nachteile

Startups sind momentan total angesagt: TV Formate wie Höhle der Löwen oder auch die Food Truck Challenge Karawane der Köche erzielen spitzenmäßige Einschaltquoten. Viele junge ...