Spotcap: Ein unbekanntes deutsches Fintech Startup auf starkem Wachstumskurs

Spotcap hat bereits Finanzierungen im Millionenbereich erhalten, unter anderem von Rocket Internet. Wenn du vom Fintech-Startup trotzdem noch nie etwas gehört hast, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass man auf dem deutschen Markt gar nicht aktiv ist. In Zukunft könnte sich das aber ändern, wie man Aussagen von Gründer und CEO Jens Woloszczak entnehmen kann.

Was macht Spotcap eigentlich?

Auch fünf Jahre nach der Gründung des Unternehmens ist Spotcap in Deutschland nicht allzu bekannt. Das liegt nicht nur daran, dass man bisher nur im Ausland aktiv ist, sondern auch am, auf dem ersten Blick, eher langweiligen Geschäftsmodell. Spotcap vergibt Kredite an Unternehmen. Dabei stehen vor allem kleinere und Kleinstunternehmen im Mittelpunkt, die Probleme haben, bei traditionellen Banken einen Kredit zu bekommen.

Hier sahen die Gründer Jens Woloszczak und Toby Triebel Potential für eine neuartige Geschäftsidee. Als ersten Markt hatten sie sich dabei im Jahr 2014 Spanien ausgesucht. Hier gibt es besonders viele kleine Unternehmen. Allerdings fiel es vielen von diesen schwer, einen Kredit bei einer Bank zu bekommen, zum Beispiel auf Grund der schwierigen Wirtschaftslage und des hohen Risikos eines Kredites.

Spotcap ist angetreten, genau dieses Problem zu lösen. Der Antrag auf einen Kredit wird dabei online gestellt. Das ganze Prozedere dauert nur wenige Minuten. Im Anschluss erhält der Unternehmer innerhalb von wenigen Stunden eine Antwort auf seine Kreditanfrage. Ist diese positiv, bekommt er das Geld in wenigen Tagen auf sein Konto überwiesen.

Dabei beurteilt Spotcap die Kreditwürdigkeit eines Antragstellers anhand eines eigens entwickelten Algorithmus. So kann der Prozess standardisiert und automatisch ablaufen und lässt sich damit auch gut skalieren. Wichtig ist dabei, dass das Unternehmen bereits einige Zeit am Markt existiert, denn nur so stehen Daten zur Verfügung, die dann auch ausgewertet werden können.

Auf diese Weise positioniert sich auch mit Spotcap ein Fintech-Startup auf eine Art und Weise in der traditionellen Finanzbranche, das Lücken im bisherigen Angebot der Banken geschlossen werden. In diesem Fall geht es um die Vergabe von Krediten an kleinere Unternehmen.

Der Weg von Spotcap

Gegründet wurde Spotcap wie gesagt im Jahr 2014 von Jens Woloszczak und Toby Triebel in Berlin. Beide kannten sich aus ihrer Zeit in London. Hier traf Toby auch auf Oliver Samwer, mit dem er sich über die Idee zu Spotcap austauschte. Durch die Hilfe von Investoren, unter anderem Holtzbrinck, konnte man dann die ersten Kredite in Spanien vergeben.

Dass das Konzept funktioniert, lässt sich an der bisherigen Entwicklung des Unternehmens erkennen. So konnte man nacheinander in die Niederlande, nach Großbritannien, Australien und Neuseeland expandieren und hier ebenfalls Unternehmenskredite anbieten. Die Summe der vergebenen Kredite konnte dabei jedes Jahr verdreifacht werden.

Der von Spotcap erstellte Algorithmus zur Kreditvergabe scheint dabei auch gut zu funktionieren, denn die Ausfallzahlen, also die Anzahl der Unternehmer, die ihre Kreditraten nicht mehr bedienen können, soll sehr gering sein. Auch die Höhe der Zinsen liegt in einem für die Unternehmer annehmbaren Bereich.

Die Zukunft von Spotcap

Mittlerweile konnte Spotcap weitere Finanzierungsrunden im dreistelligen Millionenbereich abschließen – unter anderem gehört Rocket Internet zu den Investoren. Aktuell arbeiten bereits 120 Mitarbeiter für das Unternehmen. Toby hat Spotcap mittlerweile aus privaten Gründen verlassen, Jens ist aber als CEO immer noch mit an Bord. Die Investitionssummen unterstützen dabei das schnelle Wachstum des Startups.

Spotcap hat jetzt auch damit begonnen, Kooperationen mit Banken abzuschließen, unter anderem in Neuseeland. Außerdem hat man sich mittlerweile ein größeres Netzwerk, zum Beispiel aus Buchhaltern und Finanzberatern, aufgebaut. Das will man in Zukunft nutzen, um die eigenen Dienstleistungen diesen Partnern zur Verfügung zu stellen.

Und wie sieht es mit einer Expansion in den deutschen Markt aus? Für Jens könnte das in nächster Zeit durchaus eine Option sein, denn auch hier haben viele Unternehmen mit der konservativen Vergabe von Krediten durch die Banken zu kämpfen.

Informationen zum Autor

Hannes Jarisch

Hannes ist Redakteur bei Startstories. Seine Brötchen verdient er als Online Entrepreneur und Blogger. Er besitzt einen Master in BWL und einen Bachelor in Politikwissenschaft.

Nachbarn können sich jetzt per App unterstützen

Nachbarschaft in Berlin wird neu belebt. Kieze und Nachbarn in fast allen Berliner Bezirken nutzen die Nachbarschafts-Plattform WirNachbarn.com, um sich auszutauschen, kennenzulernen, zu unterstützen. Im ...