waipu.tv: Sieben Fragen Startup Pitch

0

waipu.tv im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch stellen sich Startups selbst vor – Entdecke sie auf Startstories! #SiebenFragenStartupPitch

Frage 1: Erklärt das Startup in drei Sätzen.

Ein Team mit erfahrenen Managern der Medienindustrie in Kombination mit jungen Digital Natives ist angetreten, die Entertainment-Landschaft in Deutschland nachhaltig zu verändern.

Die EXARING AG ist im Vergleich zu anderen Startups eher ein ungewöhnliches „Startup“, da es über ein eigenes, mehr als 12.000 km langes hochmodernes Glasfaser-Netz in Deutschland verfügt.

Mit waipu.tv hat Exaring ein Next-Generation-TV entwickelt – das Smartphone wird dabei zur zentralen Nutzungs-, Steuerungs- und Assistenzeinheit für das gesamte Fernseherlebnis, das über die eigene Glasfaser in bester und unterbrechungsfreier Qualität zum Kunden kommt.

Frage 2: Was ist die Idee hinter eurem Startup und wie ist sie entstanden?

Christoph Bellmer hatte als langjähriger Manager der TV-Industrie den Traum, die Eleganz der Handhabung eines Smartphones mit der Zuverlässigkeit und Qualität eines TV-Kabelnetzes zu verbinden. Ein mittelständischer Tiefbau-Unternehmer hatte in Deutschland über Jahre hinweg ein großes –über 12.000 km langes- privates Glasfasernetz erbaut.

Zusammen gründeten sie 2013 die Exaring AG mit der Idee, innovatives Fernsehen und perspektivisch ganz neue Services, wie Virtual Gaming oder Virtual Reality zu liefern. Nach gut einem Jahr Prototypentwicklung und einigen Monaten Finanzierungsrunde und einem weiteren Jahr Produktentwicklung ging die Exaring AG mit waipu.tv 2016 in den Markt.

Frage 3: Stellt euch und euer Team kurz vor!

CEO & Gründer: Christoph Bellmer, 53 Jahre, Elektro-Ingenieur. Leitende Management Positionen z. B. bei Toll Collect, arena, Unity Media und ProSiebenSat.1.

CFO: Robert Laier, 42 Jahre, Dipl. Betriebswirt. Investmentbanker, Financial Controller bei ProSiebenSat.1.

COO: Bettina Bellmer, 50 Jahre, Dipl.-Wirtsch.-Ingenieurin. Inhaberin einer Unternehmensberatung im Bereich Restrukturierung und Prozessoptimierung.

CTO: Frank Penning, 48 Jahre, Diplom Informatiker (FH). Leitende Management Positionen z. B. bei Tomorrow Focus Technologies GmbH, Holtzbrinck Digital GmbH und ProSiebenSat.1

CCO: Markus Härtenstein, 38 Jahre, Dipl. Betriebswirt. Leitende Management Positionen z. B. bei maxdome, ProSiebenSat.1 Head of Product management: Benjamin Risom, 31 Jahre. Mitgründer WeDisrupt GmbH, digitale Innovationsprojekte bei ProSiebenSat.1

Frage 4: Was sind bisher eure größten Erfolge und was waren eure absoluten Tiefpunke?

Ein großer Erfolg war der pünktliche und erfolgreiche Markt-Launch von waipu.tv (unser Next-Generation-TV-Service) am 30.09.2016 – das gesamte Team hatte ein gutes Jahr auf diesen Punkt hingearbeitet und mit fast unerschöpflicher Energie das Ziel erreicht.

Das Kundenfeedback zum Produkt fragen wir regelmäßig ab. Waipu.tv erreicht einen NetPromoterScore von 37Prozent, das ist – auch im internationalen Vergleich – ein Spitzenwert.

Der Tiefpunkt war kurz nach dem Lauch, als wir aufgrund einer vertraglichen Diskussion die Aufnahmefunktion für Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe deaktivieren mussten.

Frage 5: Warum seid ihr überzeugt davon, erfolgreich sein zu können und wie wollt ihr das in der Zukunft erreichen?

waipu.tv erlaubt die konsequente Kombination der Eleganz einer Smartphone App mit der Zuverlässigkeit und Qualität von TV Bildern. Herkömmliche Übertragungswege wie Kabel- oder Satelliten Fernsehen können diese Kombination nur mit unvergleichbar höheren technischen Aufwänden und niemals in der gleichen Innovationsgeschwindigkeit liefern.

Wir haben über unsere Plattform den entscheidenden Vorteil, dass wir sehr kurze Innovationszyklen haben und Nutzer neue Funktionen und Services über ein einfaches Update der App erhalten, anstatt in Form einer Investition in eine neue Kabel- oder Satelliten Set-Top Box, die selbst im Standby-Modus Strom für über 4 EUR im Monat verbraucht – das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

waipu.tv ist für die Nutzung über das WLAN konsequent optimiert. Damit ist die Nutzung in allen Räumen der Wohnung mühelos möglich – ohne Kabelverlegung oder zusätzliche Set-Top Boxen.

Schon jetzt können unsere Nutzer Sendungen mit einem Klick (auch von unterwegs aus) aufnehmen und dann schauen, wenn sie Zeit und Ruhe dafür haben. Für Serienfans haben wir sogar eine Serien-Aufnahmefunktion. Wir geben den Nutzern individuelle TV-Tipps, die ebenfalls mit einem Klick aufgenommen werden können. Das Smartphone wird dabei die zentrale Steuerungseinheit und ein persönlicher TV-Assistent.

Durch die Kombination von Pausen-, Aufnahme-, multi-device- und multi-room Funktion erlaubt waipu.tv komfortable Nutzungsszenarien: Man nimmt das laufende Programm z. B. vom Fernseher im Wohnzimmer einfach mit ins Schlafzimmer. Parallel dazu können z. B. die Kinder über den gleichen Account auf dem Fernseher noch einen Cartoon schauen. Pro Account stehen bis zu 4 Streams parallel zur Verfügung.

Weitere Services und Funktionen befinden sich bereits in der Entwicklung, sie werden in der zweiten Jahreshälfte ausgerollt. Unser Anspruch ist es, das Nutzungserlebnis immer mehr zu personalisieren und damit zu individualisieren. Wir möchten die Unterhaltung der Zukunft einfach, stressfrei und auf den Nutzer individuell einstellbar gestalten.

Frage 6: Wie wird die derzeitige Marktsituation eingeschätzt? Wie schätzt ihr eure Konkurrenz ein?

Wir glauben, dass jetzt die perfekte Zeit für unsere Entertainment-Plattform ist. Nutzer möchten ihre Unterhaltung individuell gestalten und sich nicht an feste Sendezeiten halten. Sie sind offen für neue digitale Unterhaltungsservices, der Erfolg von Amazon Prime oder Netflix haben dies gezeigt.

Deutschland strahlt im Free TV sehr hochwertigen Inhalt aus. Die Free-TV Sender investieren jährlich über 4 Mrd. EUR in das Programm. waipu.tv macht dieses Programm auf einzigartige, zeitunabhängige und komfortable Art und Weise verfügbar.

Auch das Vorgehen der großen Spieler am Markt bestätigen unser Vorgehen. So hat z. B. Google damit begonnen, in den USA eine eigene Glasfaser-Infrastruktur zu errichten. Wir sind da bereits einen Schritt voraus – aktuell können wir über unseren Glasfaser-Ring 23 Mio. Haushalte in Deutschland erreichen. Unsere Vision ist es, dass in Zukunft die Hälfte aller Haushalte waipu.tv nutzen wird.

Unser Basis-Angebot steht den Kunden bereits für 4,99 EUR pro Monat zur Verfügung.

Frage 7: Wie wurde das Startup bisher finanziert und wie soll es in Zukunft finanziert werden?

Der Start 2013 wurde durch private Einlagen des Gründungsteams finanziert. 2015 investierte die freenet AG in die EXARING AG und erwarb zunächst ein Viertel der Anteile. Anfang 2017 erhöhte die freenet AG ihren Anteil an der Exaring AG auf etwas über 50 Prozent. Weitere Kapitalrunden sind im Moment nicht geplant, zur Finanzierung eines beschleunigten Wachstums aber denkbar.

 

Ihr wollt euer Startup ebenfalls im Sieben Fragen Pitch vorstellen? Hier geht es zum Pitch: https://www.startstories.de/sieben-fragen-pitch/

Informationen zum Autor

Wie erstellt man einen Marken-Styleguide?

Wie erstellt man einen Marken-Styleguide?

In einem früheren Artikel haben wir bereits gezeigt, warum Startups schon in der Frühphase auf eine durchdachte Branding-Strategie und einen nachhaltigen Markenaufbau setzen sollten. Stehen die ...