3 Day Startup Bootcamp an der WHU – Zum Gründer in drei Tagen

2

Bei Startups geht es um Geschwindigkeit. Innerhalb von einem Wochenende ein neues Unternehmen im Team erschaffen – Das geht bei 3DS. Wer sich für Startups interessiert und mit dem Gedanken spielt, selbst eines zu gründen, der kann sich umfassend online informieren oder eines der vielen Bücher zum Thema lesen. Entrepreneurship kann man heutzutage sogar an der Uni studieren. Allerdings hilft am Ende nur eine Sache wirklich: Man muss das Ganze einfach mal ausprobiert haben.

Genau dafür gibt es 3DS-Events. Die Abkürzung steht dabei für „three day startup“. Es geht also darum, innerhalb von drei Tagen ein neues Unternehmen auf die Beine zu stellen. Die Idee zu 3DS entstand 2011 an der University of Texas in den USA. Von dort hat sie sich auf der ganzen Welt verbreitet. Im Jahr 2011 fand erstmals ein 3DS-Event in Deutschland statt. Bei jeder einzelnen 3DS-Veranstaltung geht es darum, innerhalb der sehr kurzen Zeit ein Startup zu gründen.

Wie läuft so eine 3DS-Konferenz ab?

Wer Lust hat, ein Wochenende lang an Unternehmensmodellen zu tüfteln, durchläuft meist ein kleines Bewerbungsverfahren. Die Teilnehmer beginnen dann am ersten Tag damit, über eine Geschäftsidee zu brainstormen. Jeder, der von seiner Idee überzeugt ist, kann diese vor den anderen Teilnehmern pitchen und um Zustimmung werben.

Bei den 3DS-Konferenzen werden gleich zu Beginn Ideen ausgewählt, an der dann alle gemeinsam arbeiten. Es gibt auch mehrere Teams, wobei jedes an einem eigenen Startup arbeitet und am Ende ein Gewinner ausgesucht wird. Während der gesamten Zeit steht den 3DS-Teilnehmern das notwendige Umfeld zur Verfügung, um effizient arbeiten zu können. Häufig gibt es auch erfahrene Entrepreneure und Investoren, die den Teams als Mentoren zur Seite stehen.

Das 3DS-Bootcamp in Vallendar

Die ehemalige Hochschule von Oliver Samwer ist natürlich ebenfalls Heimat einer 3DS-Veranstaltung.  In Vallendar befindet sich auch der Sitz des 3 Day Startup Germany e.V.. Organisiert wird das Event von Studenten der WHU. Das nächste Mal wird es vom 15. bis 17. Januar soweit sein. Dann werden 40 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Fachrichtungen in Vallendar an einer neuen großen Idee arbeiten. Das Team hat 60 Stunden Zeit, um sich für eine Idee zu entscheiden und sie dann auch tatsächlich umzusetzen.

Dabei steht alles zur Verfügung, was man so brauchen könnte: Neben Arbeitsplätzen und Konferenzräumen werden auch Mentoren und Investoren direkt vor Ort sein. Auch für die Verpflegung wird gesorgt. Wer also kopfüber ins Gründerleben springen will, der kann den Schlafsack zu Hause lassen und sich stattdessen vor Ort mit Kaffee eindecken. Das könnte auch nötig sein, denn der erste Prototyp wird bereits am Sonntag vor einem Investor gepitched.

Wie kann ich am 3DS-Camp an der WHU – Otto Beisheim School of Management teilnehmen?

Insgesamt gibt es 40 freie Plätze für das Event. Anmelden kann man sich unter http://3dsgermany.de/anmeldung. Wer mit seiner Bewerbung Interesse wecken kann, wird anschließend zum Skype-Interview eingeladen.

Als Teilnehmer sollte man sich auf jeden Fall für Entrepreneurship und Startups begeistern können und eine Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung mitbringen. Weitere Pluspunkte gibt es für ein Studienfach, in welchem Unternehmertum eine Rolle spielt, und ein absolviertes Praktikum im Bereich Startups. Wer schon ein eigenes Unternehmen gegründet hat, kann natürlich erst recht überzeugen. Kenntnisse in den Bereichen Web Development und Design sind hilfreich, aber kein Muss.

Bewerbungsfrist für das 3DS-Camp in Vallendar bei Koblenz ist der 22.12.2015. Mehr Informationen findet man auch auf der Webseite http://3dsgermany.de.

3DS – Von der Idee zum echten Startup

Das bei 3DS-Veranstaltungen tatsächlich echte Startups entstehen können, hat die Vergangenheit gezeigt. Bisher sind weltweit schon 90 Unternehmen aus den 3DS-Camps hervorgegangen.  Auch in Deutschland wurden schon vier Startups gegründet.

Der Aspekt „Learning bei Doing“ steht dabei ganz klar im Vordergrund. 3DS ist also eine ideale Gelegenheit für alle Studenten und Interessenten, die sich für Entrepreneurship begeistern können und tatsächlich an einem Startup mitarbeiten wollen.

WHU

Informationen zum Autor

Hannes Jarisch

Hannes ist Redakteur bei Startstories. Seine Brötchen verdient er als Online Entrepreneur und Blogger. Er besitzt einen Master in BWL und einen Bachelor in Politikwissenschaft.

HitchOn: Sieben Fragen Startup Pitch

HitchOn: Sieben Fragen Startup Pitch

HitchOn im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch ...