Dress and Friends: Sieben Fragen Startup Pitch

0
Dress and Friends: Sieben Fragen Startup Pitch

Dress and Friends im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch stellen sich Startups selbst vor – Entdecke sie auf Startstories! #SiebenFragenStartupPitch

Frage 1: Erklärt das Startup in drei Sätzen.

Wir haben eine Kleiderschrank App für iOS und Android entwickelt die Nutzern nicht nur ermöglicht, ihre eigenen Kleiderschränke digital abzuspeichern und zu sortieren. Die Plattform dient auch als Marktplatz für Neuware sowie Second Hand Mode, beides kann mit wenigen Klicks direkt in der Applikation verkauft wie auch gekauft werden. Das ganze funktioniert als soziales Fashion Netzwerk: Man kann sich von coolen Labels und Bloggern inspirieren lassen, Kleidungsstücke oder Outfits kommentieren und liken oder Nachrichten versenden.

Frage 2: Was ist die Idee hinter eurem Startup und wie ist sie entstanden?

Unsere Ideengeberin und Mitgründerin Regina Spät hatte es Leid, jeden Tag vor ihrem Kleiderschrank zu stehen und eine halbe Stunde mit der Kleiderwahl zu verbringen. Markus Römer, Mitgründer und heutiger CEO, fragte sich, ob es für dieses Problem nicht eine digitale Lösung gibt, und wenn ja, warum war sie nicht bekannt oder erfolgreich. Schließlich haben Millionen Frauen weltweit das Problem nicht zu wissen was sie anziehen sollen.

Frage 3: Stellt euch und euer Team kurz vor!

Das Gründer Team besteht aus fünf Personen:
Markus Römer (CEO) leitete eine Marketing Agentur und war Mitgründer und Head of Marketing bei locay.de.
Daniel Kloß (COO) war langjähriger Vertriebsexperte für Musikinstrumente. Regina Spät (Head of Marketing & PR) war als Objektverwalterin für Miet- und Gewerbeimmobilien tätig. Narjeet Soni (App Development) ist App- Product Manager und weißt langjährige Erfahrung vor, u.a. für Adidas. Sebastian Loth (Web Development) ist Web- Entwickler und war lange Zeit als Freelancer tätig.

Frage 4: Was sind bisher eure größten Erfolge und was waren eure absoluten Tiefpunke?

Die bisher größten Erfolge waren ein Beitrag auf RTL Explosiv Weekend und die Top- Platzierung im Google Play Store sowie auf iTunes (vor den ganz großen in der Kategorie „soziale Netzwerke“). Auch die Erreichung von wichtigen Milestones wie die ersten 50.000 Downloads und die ersten „großen“ Labels auf unserer Plattform zählen dazu. Der Header in den Medien „Dress and Friends – das Facebook für Fashion“ war natürlich auch phänomenal.
Absolute Tiefpunkte gibt es bei uns regelmäßig Montagmorgen von 08:00 bis 08:15 Uhr. Nach einem Kaffee und einem guten Frühstück ist das Team aber wieder bereit für Höchstleistungen.

Frage 5: Warum seid ihr überzeugt davon, erfolgreich sein zu können und wie wollt ihr das in der Zukunft erreichen?

Wir haben ein super Team, ein tolles und hochkarätiges Investorenboard und bedienen einen riesigen Wachstumsmarkt. Zudem haben wir ein sehr gutes Produkt mit tollen Weiterentwicklungsplänen und einer hohen internationalen Skalierbarkeit. Die hohe Traction in der Anfangsphase ist natürlich sehr vielversprechend. Wir lernen aus Fehlern sehr schnell und wachsen stetig.

Frage 6: Wie wird die derzeitige Marktsituation eingeschätzt? Wie schätzt ihr eure Konkurrenz ein?

Wir befinden uns in einem sehr großen und intensiv umkämpften Markt mit viel Potenzial. Vor allem Social- und Discovery Commerce Ansätze werden immer wichtiger. Es gibt sehr gute Mitbewerber in den einzelnen Bereichen, z.B. Second-Hand, Inspirations Tools oder Marktplätze. Dem gegenüber sehen wir uns durch unsere Ganzheitlichkeit und die hohe User Experience sehr gut aufgestellt.

Frage 7: Wie wurde das Startup bisher finanziert und wie soll es in Zukunft finanziert werden?

Das Unternehmen wurde ca. zwei Jahre von den Gründern eigenfinanziert. Dabei wurde sehr „lean“ und dennoch zielführend gearbeitet, um den Proof of Concept und Market zu liefern bzw. eine BETA Version auf den Markt zu bringen. Seit Ende 2015 sind strategisch wichtige Business Angels, sowie ein Family Office beteiligt, sodass mit der Skalierung begonnen werden konnte.
Neben den bereits bestehenden Umsätzen werden weitere Investitionsrunden umgesetzt, um weiterhin und schnell international zu skalieren.

 

Ihr wollt euer Startup ebenfalls im Sieben Fragen Pitch vorstellen? Hier geht es zum Pitch: https://www.startstories.de/sieben-fragen-pitch/

Informationen zum Autor