rest: Sieben Fragen Startup Pitch

0
rest: Sieben Fragen Startup Pitch

Rest im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch stellen sich Startups selbst vor – Entdecke sie auf Startstories! #SiebenFragenStartupPitch

Frage 1: Erklärt das Startup in drei Sätzen.

Wir sind ein junges Startup aus Berlin, das den Gegenpol zum Energydrink entwickelt hat, den rest Relaxation Drink. rest ist ein entspannend wirkendes, veganes und zu 100% natürliches Getränk, das perfekt ist um sich eine Pause vom stressigen Alltag zu gönnen. Drei Sätze ist nur was für Pitch-Anfänger 😉

Frage 2: Was ist die Idee hinter eurem Startup und wie ist sie entstanden?

Während unseres gemeinsamen Auslandssemesters in Schottland beschlossen wir nach dem Studium unser eigenes Unternehmen zu gründen. Inspiriert von der ruhigen und entspannten Atmosphäre Schottlands entstand die Idee, etwas davon nach Deutschland zu bringen. Unser Gedanke: Von dieser entspannten Lebensweise sollten möglichst viele Menschen profitieren.

Als wir kurz darauf auf die Relaxation Drinks stießen, wussten wir: Genau DAS ist es !!! Schon kurze Zeit später standen wir in unserer WG-Küche in Karlsruhe und tüftelten an der Grundrezeptur für rest.

Endlich – nach vielen Versuchen – waren wir zufrieden mit unserer Kreation – rest war erfunden – unser eigener, leckerer und natürlicher Relaxation Drink. Direkt nach dem Studium zogen wir nach Berlin um uns voll und ganz auf unser Startup zu konzentrieren und natürlich um die Welt zu entspannen!

Frage 3: Stellt euch und euer Team kurz vor!

Haris und ich sind die beiden Entspannungsvisionäre – diesen Namen haben wir uns natürlich nicht selber ausgedacht – von der rest Drink GmbH & Co. KG. Wir haben rest erfunden, entwickelt und vertreiben/vermarkten es nun in Deutschland.

Frage 4: Was sind bisher eure größten Erfolge und was waren eure absoluten Tiefpunke?

Der erste große Erfolg war das erfolgreiche Crowdfunding auf Startnext.de. Kurz darauf haben wir auch einen Investor überzeugen können bei uns einzusteigen und die erste Abfüllung von 150.000 Dosen zu mitzufinanzieren. Bevor uns dies gelungen ist, hatten wir schon einige frustrierende Bank- und Investorengespräche hinter uns. Aufgrund der hohen erforderlichen Mindestmengen in der Produktion hing damals alles von der Finanzierung ab.

Aktuell exportieren wir bereits ins Ausland und sind im deutschen Einzelhandel vertreten.

Frage 5: Warum seid ihr überzeugt davon, erfolgreich sein zu können und wie wollt ihr das in der Zukunft erreichen?

Mit unserem rest Relaxation Drink können wir das Bedürfnis der Menschen nach weniger Stress und Entspannung befriedigen. Wir haben ein gutes Produkt, das bei unseren Kunden und auch Online sehr gut ankommt.

Gleichzeitig zeigen die Wachstumsraten des Vorreitermarktes im Bereich Relaxation Drinks, die USA, was für ein Potential hinter der gesamten Idee Entspannungsdrink steckt.

Die zwei wichtigsten Erfolgsfaktoren für uns sind Marketing und Vertrieb. Im Marketing setzen wir den Fokus ganz klar auf Social-Media-Marketing und arbeiten bereits jetzt mit einigen hundert Bloggern zusammen und binden zusätzlich auch die Kanäle mit ein, die von deutschen Unternehmen weitestgehend noch nicht genutzt werden, z.B. Snapchat. Weiterhin beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema POS-Marketing, um den Kunden direkt vor Ort richtig ansprechen zu können. Im Vertrieb arbeiten wir mit erfahrenen Vertriebspartnern zusammen.

Frage 6: Wie wird die derzeitige Marktsituation eingeschätzt? Wie schätzt ihr eure Konkurrenz ein?

Im Gegensatz zu den USA ist der Relaxation Drink Markt in Deutschland aktuell noch kaum nennenswert. Jedoch ist zu erkennen, dass all unsere aktiven Konkurrenten wachsen und der Markt sich entwickelt. Einer ist regional im Süden recht gut vertreten und der andere steigt mit sehr viel Kapital im Hintergrund aus Österreich in den deutschen Markt ein. Da wir jedoch von Anfang an auf einem Verdrängungsmarkt agieren, lassen wir uns dadurch nicht beeinflussen.

Frage 7: Wie wurde das Startup bisher finanziert und wie soll es in Zukunft finanziert werden?

Wie oben bereits beschrieben haben wir uns bisher durch ein Crowdfunding und Investoren finanziert. Aktuell sind wir auf der Suche nach weiteren Investoren um den Export zu verstärken.

Ihr wollt euer Startup ebenfalls im Sieben Fragen Pitch vorstellen? Hier geht es zum Pitch: https://www.startstories.de/sieben-fragen-pitch/

Informationen zum Autor