Exporo: Sieben Fragen Startup Pitch

0
Exporo: Sieben Fragen Startup Pitch

Exporo im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch stellen sich Startups selbst vor – Entdecke sie auf Startstories! #SiebenFragenStartupPitch

Frage 1: Erklärt das Startup in drei Sätzen.

Mit Exporo demokratisieren wir Immobilien-Investments. Wir gewähren jedem den Zugang zu attraktiven und professionellen Projekten, Investments sind auf unserer Crowdinvesting-Plattform ab 500 Euro möglich. Nach kurzen Laufzeiten (18-36 Monate) wird das Investment zzgl. Rendite von bis zu 7 Prozent ausgezahlt.

Frage 2: Was ist die Idee hinter eurem Startup und wie ist sie entstanden?

Lange Zeit waren nur institutionelle Investoren und vermögende Privatpersonen in der L10age, von Immobilien-Investments zu profitieren. Deswegen haben wir mit unserem Gründer-Team, das viel Erfahrung im Finanz- und Immobilienbereich hat, nach einem Weg gesucht, jeden an der boomenden Immobilien-Branche teilhaben zu lassen – auch ohne Millionen auf dem Konto. Unsere Lösung: Crowdinvesting. Mit Exporo sammeln wir die Investments vieler Privatanleger, die im “Schwarm” einem Großanleger gleichgestellt sind.

Frage 3: Stellt euch und euer Team kurz vor!

Simon Brunke ist bei Exporo der Experte für Finanzen und Kooperationen. Zehn Jahre lang sammelte der Diplomkaufmann zuvor Erfahrungen im Finanzmanagement und in der operativen Geschäftsführung. Dr. Björn Maronde ist bei Exporo für Marketing und IT verantwortlich. Zuvor war er im strategischen Controlling sowie als Konzerngeschäftsführer tätig. Nach seinem Jura-Studium erlangte er einen MBA an der Kellogg-WHU. Tim Bütecke ist der Ansprechpartner für Bauträger und Projektentwickler bei Exporo. Er ist studierter Bauingenieur und war zudem 15 Jahre lang in der Immobilien- und Finanzbranche tätig. Er verfügt über fundierte Branchenkenntnisse sowie über ein breites Netzwerk. Julian Oertzen ist für den Bereich Business Development verantwortlich und ist weiterer Ansprechpartner für Bauträger und Projektentwickler. Er studierte Maschinenbau, arbeitete anschließend als Unternehmensberater bei BCG sowie als Geschäftsführer eines CleanTech-Start-ups. Außerdem haben wir 37 tolle Mitarbeiter.

Frage 4: Was sind bisher eure größten Erfolge und was waren eure absoluten Tiefpunke?

Wir haben Exporo erst 2014 gegründet und sind schnell Marktführer im Bereich Immobilien-Crowdinvesting geworden. Seit der Gründung haben wir 22 Projekte erfolgreich mitfinanziert, dafür über 23 Mio. Euro Kapital vermittelt und bereits fast 6 Mio. Euro an unsere Anleger zurückgezahlt. Wir haben außerdem kürzlich von internationalen Investoren 8,2 Millionen Euro Funding erhalten. Mit diesem Kapital werden wir unsere Plattform weiter ausbauen. Echte Tiefpunkte kennen wir bisher zum Glück nicht. Es gab eine Phase der Unsicherheit, als das Kleinanlegerschutzgesetz und spezielle Vorschriften für Crowdinvesting eingeführt wurden und wir erst mal nicht wussten, welche Auswirkungen das auf unser Geschäftsmodell haben könnte. Doch mittlerweile wissen wir die Regulierung des Marktes zu schätzen, da sie auch einen Austausch mit Politik und Aufsichtsbehörde mit sich brachte.

Frage 5: Warum seid ihr überzeugt davon, erfolgreich sein zu können und wie wollt ihr das in der Zukunft erreichen?

Wir haben ein sehr komplementäres Gründerteam aus den Bereichen Strategie, Immobilien, Marketing und Vertrieb, wodurch eine gute Grundlage geschaffen ist, Exporo über die nächsten Jahren als großen Player zu etablieren. Unser Team kennt sich in der Immobilien- und Finanzbranche bestens aus und ist super vernetzt. Daraus ergibt sich eine einmalig hohe Qualität an Projekten, die wir auf unserer Plattform anbieten können. Uns liegt die Sicherheit der Anleger sehr am Herzen, weswegen wir uns extrem intensiv mit allen Projekten auseinandersetzen.

Frage 6: Wie wird die derzeitige Marktsituation eingeschätzt? Wie schätzt ihr eure Konkurrenz ein?

Die Immobilienbranche boomt – deswegen sind in letzter Zeit etliche Start-ups im Proptech-Bereich entstanden. Auch direkte Konkurrenz, die ein sehr ähnliches Geschäftsmodell wie Exporo hat. Wir tun alles, um unseren Vorsprung auszubauen – durch hochwertige Projekte, den Auf- und Ausbau unseres Teams und weitere Produktinnovationen. Unsere Finanzierungsrunde hat kürzlich bewiesen, dass auch renommierte Investoren an uns glauben, was uns sehr stolz macht. Dank des Fundings und des grandiosen Supports sind wir in der Lage, unsere Marktführerposition weiter auszubauen und unsere Plattform weiter zu stärken.

Frage 7: Wie wurde das Startup bisher finanziert und wie soll es in Zukunft finanziert werden?

Die ersten zwei Jahre haben wir Exporo komplett aus eigenen Mitteln finanziert, bis wir im Juli das Funding in Höhe von 8,2 Mio. Euro erhalten haben.

Ihr wollt euer Startup ebenfalls im Sieben Fragen Pitch vorstellen? Hier geht es zum Pitch: https://www.startstories.de/sieben-fragen-pitch/

Informationen zum Autor