CoboCards – Die moderne Art zu Lernen

0
Mit der CoboCards App bequem überall lernen.

Egal ob in der Schule, im Studium oder in der Ausbildung, lernen müssen wir ziemlich oft. Den einen fällt es einfacher, die anderen haben mehr Probleme damit. In der heutigen Zeit wird es auch immer schwieriger konzentriert zu Lernen, da die neuen Medien wie Smartphone, Tablet oder Laptop uns oft ablenken. Genau hier setzt CoboCards an.
Als Sebastian Leitner 1973 die Lernkartei vorstellte, revolutionierte er das „Lernen“. Auf die Karteikarten schreibt man auf die Vorderseite einen Stichpunkt und auf der Rückseite die Lösung. Dieses Prinzip ist nun schon seit vielen Jahren ein bewährtes Lernmittel. Deshalb haben sich die Gründer von Cobocards, Jamil Soufan, Tamim Swaid und Ali Yildirim diese Idee zu Herzen genommen und sie ins Internet gebracht, um das Lernen für die neue Generation attraktiver zu gestalten.

Nach einer Registrierung kann man nun Kartensätze zu verschiedenen Themen gestalten. Dabei schreibt man wie auf einer „echten“ Kartei eine Frage oder einen Stichpunkt auf die Vorderseite und auf die Rückseite die Lösung – ausführlich oder nicht, dass liegt an einem selbst. Hinzu kommt ein großer Pool, in welchem Kartensätze zu 3.000 Themen von der Community bereitgestellt worden sind. Also besteht auch die Möglichkeit neue Themenbereiche zu entdecken. Durch die Funktion „Freunde einladen“ bietet die Website den Lernenden an, mit anderen gemeinsam zu Lernen. Zudem gibt es einen eCoach, eine Erinnerungsmail und dazu ganz verschiedene Lernvideos. Über Skype und einem Lernchat sind die Karteikarten also auch erfolgreich im 21. Jahrhundert angekommen. Mit der App für das Smartphone oder Tablet gibt es nun auch keine Ausrede mehr, unterwegs nicht lernen zu können.

Natürlich stellt CoboCards noch andere Funktion zur Verfügung. Allerdings dann nicht mehr ganz kostenlos. Während „CoboCardsFree“ nur zwei Kartensätze beinhaltet, kann der Kunde trotzdem mit anderen gemeinsam lernen, die Karten in XML und CSV formatieren, das Lernlevel der Karteien speichern und jederzeit Hilfe von dem Team der Website in Anspruch nehmen kann. Im Gegensatz dazu bietet „CoboCardsPro“ unbegrenzt viele Kartensätze, eine Erinnerungsmail nach einem berechneten Lern-Algorithmus, Bilder zum Upload, Ordner zum Organisieren, das Archivieren und Reaktivieren von Kartensätzen und vor allem das Ausdrucken der Karteikarten. Zu einem Preis ab 5 Euro für einen Monat (12 Euro für 3 Monate, 18 Euro für 6 Monate) erhält man diese Funktionen. Das Design der Webseite ist nicht ideal gestaltet daher wirkt die Webseite etwas unübersichtlich, es ist daher sehr sinnvoll, sich die Cobocards App herunterzuladen da diese besser umgesetzt ist.

Grundsätzlich sollte man ja nicht nur im Internet lernen, aber mittlerweile gibt es viele Angebote rund um Lernangebote im großen Datendschungel. Und warum nicht ein alt bewährtes System auf die moderne Zeit anwenden? Viele Lehrer und Professoren würden jetzt wahrscheinlich sagen, es bringt viel mehr die Lösung selbst aufzuschreiben, aber letztendlich muss jeder selber entscheiden wir er am besten lernt. Und der Vorteil, dass man die Karteikarten auf dem Smartphone hat und nicht so schnell verlieren kann, und dazu noch mit anderen zusammen lernen kann, überwiegt über diesen kleinen Nachteil.
Meiner Meinung lohnt es sich auch, ein Abonnement abzuschließen. Wenn man zu Hause die Karteikarten ausdruckt, kann man dazu noch Notizen machen und muss nicht ständig auf das Handy schauen. Hinzu kommt, dass die Schrift endlich wieder lesbar ist, was für viele mit Sicherheit ein großer Vorteil ist. Also bleibt nur noch zu sagen: Viel Erfolg (und Spaß) beim Lernen.

Produkt Screenshot wurde von Placeit zur Verfügung gestellt

Weiterführende Links:

Informationen zum Autor

Lisa Niermann

Lisa Niermann

Lisa ist Redakteurin bei Startstories. Zurzeit studiert sie Politikwissenschaft an der Universität Mannheim.

Interview mit Amari Groß, Gründer von Amparra

Interview mit Amari Groß, Gründer von Amparra

Amparra ist eine Beziehungssharing-Plattform auf der Nutzer ihre persönlichen Beziehungen austauschen und anschließend bewerten können. Ein User bietet beispielsweise ein Ticket für ein Startup-Event. Hat ...