Die Schreibhero App für Schüler

0

Im Schulbus schnell noch für die Deutschstunde üben? Mit dem SchreibHero ist jetzt ein mobiler Rechtschreibtrainer für alle Android und iOS Geräte verfügbar, mit dem Schüler jederzeit und überall Diktate üben und so ihre Rechtschreibung effektiv verbessern können. Dies ist die Idee hinter der App „SchreibHero“ für Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse. Zunächst muss man sich über Facebook oder per Mail anmelden, sodass man zum Startbildschirm gelangt.

Hier kann man nun wählen, ob man seine Kenntnisse der deutschen oder englischen Grammatik in Diktatform vertiefen möchte. Der Bildschirm ist nach Klassenstufen eingeteilt (3. bis 10. Klasse). Wenn man die jeweilige Klassenstufe gewählt hat, gibt es in der kostenlosen Version 31 unterschiedliche Diktate zum Üben.

Nachdem ein Diktat ausgesucht wurde, kann es vorab angehört werden. In rot werden die Fehler bei der SchreibHero App angezeigt. Die SchreibHero App zeigt das Ergebnis mit Korrekturtext an.

Dies gibt es allerdings nur von der dritten bis zur siebten Klasse. Neues Material für alle acht Klassenstufen kann erworben werden, indem man sogenannte „Credits“ kauft. Der zu schreibende Satz wird dann in einem selbst gewählten Tempo vorgelesen und ist über die bekannte Smartphonetastatur einzugeben.

Anschließend wird einem dreimal die noch vorhandene Fehleranzahl angezeigt, sodass man die Chance zur Korrektur bekommt. Danach erst wertet das Programm die eingegebenen Sätze aus und zeigt einem exakt die Fehler. Unter „Erfolge“ werden bereits bearbeitete Diktate mit prozentualem Ergebnis der korrekten Wörter angezeigt. Die Bedienoberfläche ist benutzerfreundlich und eher pragmatisch gehalten. Sie überzeugt durch ein ansprechendes Design. Die SchreibHero App ist für Android und iOS verfügbar.

Die Idee erscheint sinnvoll, den Schülerinnen und Schülern neben der Schule eine weitere interaktive Möglichkeit im Zeitalter des Internets und Smartphones anzubieten. Die Diktate scheinen zudem altersgerecht und dem Niveau angemessen zu sein (Während des Tests wurden nicht alle durchgetestet). Positiv ist, dass der Lernende in seinem individuellen Tempo das Diktat erarbeiten kann. Er kann sich die Sätze so oft er möchte anhören und dann erst weiter machen. Problematisch hingegen ist die Eingabe der Wörter. Trotz geübten Umgangs mit dem Smartphone sind ohne T9 immer wieder Korrekturen des Geschriebenen notwendig und dadurch extrem zeitraubend.

Es ist gut möglich, dass dem Lernenden dadurch eher die Motivation verloren geht, die vermutlich sowieso nicht sehr hoch ist, kann man doch viele andere interessantere Dinge mit dem Smartphone tun. Grundschulkinder dagegen müssen überhaupt das Schreiben an sich noch lernen. Diese App dagegen konterkariert den sonst simultan stattfindenden Lernprozess des Schreibens und Rechtschreibens, wie es beim Schreiben mit der Hand erlernt wird.

Weiterhin können schwierige Wörter vor dem Diktat bereits eingesehen werden. Alles in allem scheint diese App in meinen Augen maximal als Ergänzung und Abwechslung zum täglichen Lernangebot dienen zu können, wobei sie älteren Schülerinnen und Schülern nützlicher sein wird, als jüngeren.

Informationen zum Autor

Christoph David Schneider

Christoph David Schneider

Christoph ist Gründer vom Onlinemagazin Startstories. Zurzeit studiert er Business Information Management (B.Sc.) an der Hochschule Osnabrück.