Mit Kitchen Stories kann Kochen Spaß machen

0
Mit Kitchen Stories kann Kochen Spaß machen

Keine Lust, Rezepte aus dem verstaubten Kochbuch zu suchen? Du kannst nicht kochen? Dann schau dir Kitchen Stories an. Kochen ist für manche lästig. Viele Leute kochen aber einfach gerne. Egal, ob sie es können oder nicht. In beiden Fällen ist die App Kitchen Stories genau das richtige. Hier wird das Backen und Kochen in der eigenen Küche als Event zelebriert. Und soll dabei doch ganz einfach sein.

Tolle App mit einigen Vorteilen zum Kochbuch

Mit der App können User neue Rezepte entdecken. Diese wurden von Sterneköchen kreiert. So kann man auch zu Hause exklusive Gerichte kochen. Oder es zumindest versuchen. Dabei hat man die Auswahl aus verschiedenen Kategorien. Soll es leicht und schnell gehen? Oder möchte man ein mehrgängiges Menü zaubern? Dafür gibt es einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die mit Bildern und Videos veranschaulicht werden. So soll es auch weniger begabten Hobbyköchen möglichst einfach gemacht werden, auch kompliziertere Rezepte zubereiten zu können. Ein klarer Vorteil gegenüber dem Kochbuch von Oma!

Die Rezepte können in der App gespeichert werden, wodurch jeder User sein ganz persönliches Kochbuch erstellen kann. Außerdem gibt es noch eine Reihe weiterer Funktionen, die das Kochen einfacher machen. Dazu gehört zum Beispiel ein Timer, damit auch nichts anbrennt. Außerdem lässt sich sehr einfach eine Einkaufsliste mit den benötigten Zutaten erstellen: Einfach die Anzahl der Gäste eingeben und schon werden die richtigen Mengen berechnet. Weiterhin gibt es bei Kitchen Stories mittlerweile auch eine Community. Hier kann jeder Hobbykoch seine eigenen Rezepte hinzufügen und den anderen Usern zur Verfügung stellen.

Kitchen Stories spricht vor allem ein jüngeres Publikum an. Wer gerade von zu Hause ausgezogen ist und jetzt auf eigenen Beinen steht, der ist für eine Schritt-für-Schritt-Kochanleitung mit vielen Videos und Bildern mehr als dankbar. Aber auch erfahrene Hobbyköche, die immer wieder neue Rezepte ausprobieren wollen und die auf der Suche nach „dem gewissen kulinarischen Extra“ sind, bekommen hier genau das, was sie suchen.

Das Geschäftsmodell von Kitchen Stories

Für die User ist die App kostenlos. Geld verdient man durch Kooperationen mit Unternehmen. Dazu gehören die Hersteller von Geschirr, Koch- und Küchenutensilien, deren Produkte dann auf den Videos und Bildern von Kitchen Stories zur Anwendung kommen. Auch die verwendeten Zutaten werden zum Teil von Kooperationspartnern gestellt. Durch dieses Product Placement konnte Kitchen Stories schnell von einem Hobby zu einem echten Business werden.

Für die Zukunft bieten sich noch andere Monetarisierungsmöglichkeiten an, vor allem durch den Aufbau einer eigenen Community. Hier ist man also schon sehr gut aufgestellt.

Kitchen Stories – Wer hat es gegründet?

Gegründet wurde Kitchen Stories von Mengting Gao und Verena Hubertz. Beide haben zusammen BWL studiert und zogen nach ihrem Abschluss in eine gemeinsame WG in Berlin. Ursprünglich hatten sie vor, eine Burrito-Kette zu eröffnen. Daraus wurde aber nichts. Trotzdem ist man dem Thema „Kochen und Essen“ treu geblieben. Nachdem beide mit dem Angebot an Kochbüchern und Rezepten im Netz nicht zufrieden waren, wollten sie das Ganze zeitgemäß umsetzen. Die Idee für Kitchen Stories war geboren.

Mengting war dabei zunächst der Kopf hinter den Rezepten. Heute erstellt sie diese mit Sternekochs aus aller Welt. Daneben ist sie auch für die Gestaltung und Produktentwicklung, sowie für das Marketing verantwortlich. Verena kümmert sich bei Kitchen Stories um die Zusammenarbeit mit den externen Partnern. Außerdem ist sie für die Finanzen und die PR zuständig.

Im Gründerteam findet sich also sowohl unternehmerische Kompetenz, als auch Leidenschaft für das Kochen. Keine schlechte Kombination für eine Koch-App. Das Kitchen Stories aber gleich so erfolgreich wird, konnte man zu Beginn noch nicht vorhersehen. Die mangelnde praktische Erfahrung im Gründen haben Mengting und Verena mit noch mehr Leidenschaft wett gemacht.

Wie läuft es im Moment bei Kitchen Stories?

Aktuell beschäftigt Kitchen Stories nach zwei Jahren im Geschäft über 20 Mitarbeiter. Mehrere Millionen User nutzen die App in mehr als 150 Ländern. Die Rezepte sind schon in mehr als zehn Sprachen übersetzt worden.

Auch Investoren im Silicon Valley sind bereits auf die App aufmerksam geworden. Kitchen Stories wurde von Apple als App des Jahres 2015 für Apple TV ausgezeichnet. Neben Apple Usern können auch Besitzer eines Android Gerätes ihre „Kitchen Story“ erleben.

Selber Kochen als Event – Mit Kitchen Stories

Kitchen Stories ist ein schönes Beispiel dafür, wie ein eigenes Hobby zu einem Business werden kann. Nach zwei Jahren im Geschäft konnte man bereits eine große Community an Fans aufbauen. Die Leidenschaft des Gründerteams für das Kochen hat das Startup auf die Erfolgsspur gebracht. Und da wird es, wenn das Team so weiter macht wie bisher, in der nächsten Zeit auch bleiben.

Food

Informationen zum Autor

Hannes Jarisch

Hannes ist Redakteur bei Startstories. Seine Brötchen verdient er als Online Entrepreneur und Blogger. Er besitzt einen Master in BWL und einen Bachelor in Politikwissenschaft.

Der Weg des Schuhs bei Mirapodo

Wir haben bei Mirapodo Schuhe bestellt. Den kompletten Weg haben wir hier in einer Bildergalerie für euch vorbereitet. Entschieden haben wir uns für einen Freizeitschuh ...