Modomoto – Styling-Boxen für Männer

0
Modomoto - Styling-Boxen für Männer

Aufgepasst Männer: Fehlt in eurem Kleiderschrank ein neues Outfit? Seid ihr auf der Suche nach einem neuen Kleidungsstück? Oder möchtet ihr neue, stylingssichere Trends entdecken? Dann seid ihr bei modomoto.de auf dem richtigen Weg zu einem neuen Outfit. Mit dem Motto „Gut gekleidet ohne Shopping“ rückt der lästige Weg für Männer in Kaufhäuser, Einkaufstraßen oder auch das unendliche Surfen in Onlineshops in weite Ferne.

Das Prinzip von Modomoto ist recht simpel: Nach einer Registrierung auf der Website kann man eine Styling-Box bestellen. Nach einigen Schritten der Befragung über den Lieblingsstil; die Lieblingsformen oder die Lieblingsfarben wird von den Stylisten eine Box mit zwei individuellen Outfits und passenden Accessoires zusammengestellt. Diese Idee kommt in der Männerwelt auch gut an. Seit dem Start im Oktober 2011 erhält die Website laufenden Zuwachs und kann mittlerweile von einem stolzen Kundenstamm von 50.000 Einkäufern sprechen.
Angefangen hat die Geschichte des Unternehmens, welches Corinna Powalla gründete und als Geschäftsführerin leitet, in einem Berliner Hinterhofbüro in Kreuzberg. Mittlerweile arbeiten über 100 Mitarbeiter auf 1300qm mit einem eigenem Stylingraum, um die Wünsche und Boxanforderungen möglichst schnell zu erfüllen.

Styling durch die Modeexperten von Modomoto

Ein großer Vorteil von Modomoto ist kostenlose Beratung durch die Stylisten, ob per Telefon oder per Email. Die erfahrenen Modeexperten finden gemeinsam den passenden Stil für euch. Im hauseigenen Lager stellen die Stylisten die Box nach euren Vorlieben zusammen. Bevor die Box angefordert werden kann, muss man jedoch einen Fragebogen ausfüllen.
Am Anfang wählt man maximal zwei Stile aus, die am besten zu dem jeweiligen Typ passen, beziehungsweise was sie am liebsten tragen. Zur Auswahl stehen „Casual“, „Business Casual“, „Trendbewusst“ oder „Klassisch“. Zu den jeweiligen Stilen gehören dann auch passende Marken, von traditionsreichen, sowie neuen und aufstrebenden Labels. Im zweiten Schritt geht es um die passende T-Shirt Form (zum Beispiel V-Auschnitt oder Polo) und Farbe.
Danach wird nach dem passenden Hemd gefragt, entweder der Stil „Freizeit“ oder „Business“. Die folgenden Schritte behandeln nach dem gleichen Schema (Stil, Form und Farbe) die Themen Pullover, Hosen, Sakkos und Jacken.

Eine besondere Option kommt noch hinzu: Unter jedem Thema wird die Frage gestellt, wie viel Geld man für T-Shirts etc. bisher ausgegeben hat, damit keine Preise entstehen, die der Kunde später nicht bezahlen kann oder möchte. Dann kommen die „Don’ts“: Hier muss man maximal 5 Teile auswählen, die man auf keinen Fall in der Box finden möchte. Kurz vor dem Ende des Fragebogens sollte man auch noch die passenden Kleidergrößen angeben.
Da die Experten ihre Kunden nie persönlich sehen, gibt es die Möglichkeit Fotos oder Portraits von einem hochzuladen, damit die Berater sich noch individueller auf den Stil einlassen können. Falls das Foto keine Option für den Kunden ist, kann man auch Haarfarbe und Hauttyp auswählen. Zu den beiden Outfits plus Accessoires kann man maximal noch zwei Extrateile auswählen. Fertig ist der Fragebogen und die Box kann endlich angefordert werden. Nach ein paar Tagen bringt der Postbote ein Paket, dessen Design einem Koffer ähnlich ist.

Trends, Neuigkeiten und individueller Stil

Der Sinn von solchen Boxen ist bekanntlich, dass man immer neue Trends und Neuigkeiten nach Hause geschickt bekommt. Bei den Styling-Boxen auf Modomoto trifft das nur bedingt zu. Es werden natürlich auch die trendigsten Kleidungsstücke aus der Modebranche abgeschickt, aber im Vordergrund steht bei diesen Boxen, den individuellen Stil eines Kunden zu finden.
Da stellt sich auch die Frage, wie das mit der Individualität zusammenpasst, wenn man nur Kontakt über das Telefon oder per Email hat. Finden die Modeexperten immer die passenden Klamotten? Dieses Risiko besteht natürlich, aber durch einen kostenlosen Hin-und Rückversand kann man problemlos Teile wieder zurückschicken. Also zahlt der Kunde nur für das, was er behält und ihm gefällt. In Puncto Individualität kann Modomoto aber ganz klar aufholen: Für jeden Kunden wird ein Team von Styling-Experten bei Seite gestellt, das dem Kunden ein steter Berater in allen Modefragen ist. Somit entwickelt auch der Modeexperte das richtige Gespür für den Geschmack des Einkäufers. Um das Persönliche abzurunden, wird mit jeder Box auch eine handgeschriebene Karte verschickt, mit Tipps und Tricks für das passende Styling mit den Outfits.
Je öfters man also eine Box anfordert, desto besser passen die Outfits zu dem jeweiligen Typ. Unter „Modomoto-Stories“ kann man seinen persönlichen Moment mit anderen Kunden teilen, indem Fotos mit dem Outfit hochlädt. Außerdem hat das Unternehmen auch eine App auf den Markt gebracht, damit man auf allen Endgeräten seine Box zusammenstellen kann.

Fazit

Als Fazit kann man sagen, dass Modomoto eine geeignete Alternative zu jedem Shopping-Trip für den Mann ist. Um den Shoppingstress zu entgehen, können Männer nun einfach bequem von zu Hause aus Outfits bestellen. Das Spannende an den Boxen ist auch, was wirklich geschickt wird. Allgemein gesehen hat Modomoto die großen Vorteile der Zeitersparnis und Inspiration für die vom Shopping gefrustete Männerwelt.

Weiterführende Links:

Informationen zum Autor

Lisa Niermann

Lisa Niermann

Lisa ist Redakteurin bei Startstories. Zurzeit studiert sie Politikwissenschaft an der Universität Mannheim.

CARNILO: Sieben Fragen Startup Pitch

CARNILO: Sieben Fragen Startup Pitch

CARNILO im Sieben Fragen Startup Pitch. Wie kam es zur Idee, wie funktioniert das Geschäftsmodell und welche Erfolge hat man schon erreicht? Im Sieben Fragen Pitch ...