Interview mit Corinna Powalla, Gründerin und Geschäftsführerin von Modomoto

0
Interview mit Corinna Powalla Gründerin und Geschäftsführerin von Modomoto (Bild: Modomoto)

Die Idee zu Modomoto kam Corinna Powalla, als der Modeliebhaberin wiederholt auffiel, dass ihr Freund, wie der Großteil aller Männer, lange Shopping-Trips möglichst mied und Einkaufen von Kleidung mehr als eine lästige Pflicht denn als Freude empfand. Im Interview mit Corinna Powalla, Gründerin und Geschäftsführerin von Modomoto konnten wir weitere Informationen über den “Personal Shopping Service” in Erfahrung bringen.

Wie kamen die Idee und der Name von Modomoto zu Stande?

Mein Freund ist ein richtiger Shoppingmuffel. Um uns beiden das Leben angenehmer zu gestalten, habe ich damit angefangen, für ihn eine Vorauswahl zu treffen und Outfits zu kaufen, die er bequem zu Hause anprobieren konnte. Was ihm nicht gefiel, wurde einfach umgetauscht. Er fand meine Zusammenstellungen so gut, dass mir die Idee kam, diesen Service auch anderen Männern anzubieten. Die Entstehung des Namens Modomoto soll unser kleines Geheimnis bleiben, nur so viel: Er ist in einem Brainstorming mit Freunden entstanden und das Wort Mode ist enthalten, aber eher auf männliche Art. Und wir finden, Modomoto klingt einfach super!

Wie viele Nutzer nutzen Modomoto?

Seit unserem Start im Oktober 2011 ist die Anzahl unserer treuen Kunden stetig gewachsen. Inzwischen umfasst unser Kundenstamm fast 10.000 Kunden.

Trifft der Mode-Tipp immer zu?

Unsere Stylisten sind Experten, die ihr Handwerk gelernt und Erfahrungen auf dem Gebiet der persönlichen Modeberatung gesammelt haben. Sie verstehen es, sich auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche jedes einzelnen Kunden einzustellen. Zudem geben sie Tipps zu neuen Farben oder Modetrends. Ab und zu kommen Kleidungsstücke zurück, meist gelingen unseren Stylisten aber Volltreffer. Da ein Kunde dauerhaft vom selben Stylisten betreut wird, lernt man sich immer mehr kennen. Die Beratung funktioniert so von Paket zu Paket immer besser!

Wie viele Käufer nutzen die kostenlose telefonische Beratung?

Die meisten unserer Kunden nehmen beim Erstkontakt das Telefonat mit einer unserer Stylisten in Anspruch. Beim zweiten oder dritten Paket, wenn Daten wie Kleidergrößen und Farbvorlieben abgeglichen sind, wählen die Kunden eher die noch schnellere Variante und kontaktieren uns per E-Mail mit ihren Wünschen.

Wie viele Mitarbeiter stellen die Outfits zusammen?

Wenn ich mich gerade umschaue, sind 15 Stylistinnen mit der Zusammenstellung der Outfits beschäftigt.

Wie viele Pakete gehen täglich in die „Männerwelt“?

Die tägliche Paketmenge schwankt natürlich immer ein wenig, aber der Postbote muss jeden Tag mehrmals den Fahrstuhl beladen. Vielleicht sollten wir ihm als Dankeschön einmal ein Outfit-Paket zusammenstellen?

Warum ist Einkaufen für Männer kein Vergnügen?

Frauen lieben es shoppen zu gehen und bewegen sich tiefenentspannt selbst durch das dichteste Kaufhausgewühl. Die meisten Männer hingegen können sich Schöneres vorstellen, als nach Feierabend oder in ihrer knappen Freizeit durch Geschäfte zu rennen oder sich durch die unübersichtlichen Angebote der Online-Shops zu klicken. Natürlich möchten sie aber trotzdem gut gekleidet sein und sich wohlfühlen. Hier ist Modomoto der ideale Verbündete und ermöglicht Zeitersparnis und Inspiration zugleich.

 

Informationen zum Autor

Christoph David Schneider

Christoph David Schneider

Christoph ist Gründer vom Onlinemagazin Startstories. Zurzeit studiert er Business Information Management (B.Sc.) an der Hochschule Osnabrück.